Skip to main content

Mit positiver Energie und guten Vorsätzen ins Neue Jahr

Ein neues Jahr beginnt, und mit ihm kommt die Gelegenheit, frische Perspektiven einzunehmen, Gewohnheiten zu überdenken und das Beste aus Deinen Möglichkeiten zu machen. Gute Vorsätze sind eine beliebte Tradition, die Dir dabei helfen kann, positive Veränderungen in Deinem Leben zu bewirken. Doch wie kannst Du sicherstellen, dass Deine Vorsätze nicht nur gute Absichten bleiben, sondern tatsächlich Realität werden?

Mit positiver Energie und guten Vorsätzen ins Neue Jahr

Realistische Ziele setzen

Der erste Schritt zu erfolgreichen Vorsätzen ist die Festlegung realistischer Ziele. Statt sich große, vage Ziele zu setzen, ist es hilfreich, konkrete, erreichbare Meilensteine zu definieren. Zum Beispiel könnte der Vorsatz lauten, regelmäßig Sport zu treiben. Anstatt sich vorzunehmen, täglich zwei Stunden im Fitnessstudio zu verbringen, könnte man mit zweimal wöchentlichem Training beginnen und sich dann steigern.

 

Prioritäten setzen

Jeder von uns hat begrenzte Ressourcen, sei es Zeit, Energie oder Fokus. Daher ist es wichtig, sich auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren. Das Setzen von klaren Prioritäten ermöglicht es, die Vorsätze in den Alltag zu integrieren, ohne sich dabei zu überfordern. Wenn beispielsweise die Verbesserung der beruflichen Fähigkeiten ein Ziel ist, könnte man sich auf bestimmte Schulungen oder Kurse konzentrieren, die einen direkten Einfluss auf die Karriere haben.

 

Unterstützung suchen

Es ist oft einfacher, gesteckte Ziele zu erreichen, wenn man Unterstützung von anderen bekommt. Teile deine Vorsätze mit Freunden, Familie oder Kollegen. Gemeinsam könnt ihr euch gegenseitig motivieren und unterstützen. Wenn beispielsweise der Vorsatz ist, gesünder zu essen, könnt ihr gemeinsam Kochabende veranstalten oder euch gegenseitig mit gesunden Rezepten inspirieren.

 

Fortschritte feiern

Erfolge, auch die kleinen, sollten gefeiert werden. Das Setzen von Meilensteinen und das Feiern von Fortschritten motivieren dazu, am Ball zu bleiben. Belohne Dich selbst, wenn Du einen Teil Deines Ziels erreicht hast. Das kann dazu beitragen, die positive Energie aufrechtzuerhalten und den Antrieb für die nächsten Schritte zu stärken.

 

Flexibilität bewahren

Das Leben ist unvorhersehbar, und manchmal müssen Pläne angepasst werden. Anstatt bei Rückschlägen aufzugeben, ist es wichtig, flexibel zu bleiben. Akzeptiere, dass es Höhen und Tiefen geben wird, und sieh sie als Teil des Prozesses an. Eine kurzfristige Unterbrechung sollte nicht dazu führen, dass Du Dein gesamtes Vorhaben aufgibst.

12-Wochen-Programm

Das 12-Wochen-Programm von mir ist Deine Eintrittskarte in eine Welt, in der Gesundheit und Wohlbefinden nicht nur Wünsche sind, sondern greifbare Realität. Stelle Dir vor, Du könntest in nur drei Monaten eine tiefgreifende Veränderung in Deinem Leben herbeiführen – eine Veränderung, die nicht nur Dein Körper stärkt, sondern auch Dein Denken. Jede Woche wirst Du neue Herausforderungen meistern, Deine Grenzen erweitern, um „Die beste Version Deiner selbst zu werden“. Am Ende dieser Reise wirst Du nicht nur sichtbare Ergebnisse an Deinem Körper feststellen, sondern auch ein neues Selbstvertrauen und eine innere Stärke spüren, die Dich in allen Bereichen Deines Lebens voranbringen wird.

Gute Vorsätze können eine inspirierende Möglichkeit sein, das Neue Jahr zu beginnen. Mit realistischen Zielen, klaren Prioritäten, Unterstützung aus dem Umfeld, der Feier von Erfolgen und der nötigen Flexibilität kannst Du sicherstellen, dass Deine guten Vorsätze nicht nur eine vorübergehende Erscheinung sind, sondern zu nachhaltigen Veränderungen in Deinem Leben führen. Mach das Beste aus dem kommenden Jahr und setze Deine guten Vorsätze mit positiver Energie um!

Corinna-Werner-CleverHealth_Portrait

Viele weitere Tipps gibt es auf meinem YouTube-Channel

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen zu meinen Coachings?

Kontakt

Mehr Infos für Ihre Gesundheit!

CLEVERhealth

Jetzt Performance-Check machen

Performance-Check

Weiterlesen

Hot and Spicy – Gewürzwelt

Lass uns heute mal in die Welt der Gewürze abtauchen. Angefangen bei dem warmen Hauch des Zimts bis hin zur erfrischenden Schärfe des Ingwers, eröffnet die Vielzahl der Gewürze eine Welt kulinarischer und gesundheitlicher Genüsse. Im Fokus stehen dabei nicht nur ihre geschmacklichen Nuancen, sondern ebenso die geschätzten potenziellen gesundheitlichen Vorteile, die sie in sich tragen.

Hot and Spicy – Gewürzwelt

Die Vielfalt der Gewürze

Die winterlichen Gewürze, darunter Zimt, Ingwer, Nelken, Kardamom, Muskatnuss, Piment, Kreuzkümmel, Vanille, Anis und Kurkuma, tragen nicht nur zur festlichen Atmosphäre bei, sondern werden auch mit spezifischen positiven Eigenschaften in Verbindung gebracht. Diese reichen von entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften bis hin zur Bekämpfung von Übelkeit, Verdauungsproblemen und Erkältungen.

Gewürze und ihre Wirkungen

Zimt, mit seinem süßen und wärmenden Aroma, gilt nicht nur als Symbol für Gemütlichkeit, sondern wird auch wegen seiner Fähigkeit geschätzt, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Ingwer, mit seiner markanten Schärfe, nicht nur eine kulinarische Bereicherung, sondern auch bekannt für seine entzündungshemmenden Eigenschaften, die bei der Linderung von Beschwerden wie Übelkeit und Verdauungsproblemen unterstützen können.

Nelken, mit ihrem intensiven und würzigen Aroma, werden nicht nur in weihnachtlichen Leckereien verwendet, sondern auch wegen ihrer schmerzlindernden und antimikrobiellen Eigenschaften geschätzt. Kardamom, das exotische Gewürz, verleiht nicht nur Speisen eine besondere Note, sondern wird auch für seine verdauungsfördernden Eigenschaften und seine Rolle als Antioxidans gepriesen.

Die erdige Wärme der Muskatnuss, das vielseitige Piment mit seinem Allgewürz-Charakter, der kräftige Kreuzkümmel, die süße Vanille, der lakritzartige Anis und das goldene Kurkuma – sie alle tragen nicht nur zum Geschmackserlebnis bei, sondern können auch die winterliche Gesundheit auf vielfältige Weise unterstützen.

In meiner Küche

Im Winter gehören Zimt und Ingwer definitiv zu meinen Favoriten unter den Gewürzen. Zimt verleiht nicht nur meinem Müsli eine besondere Note, sondern findet auch seinen Weg in meinen Chai Latte, Plätzchen und Speisen – einfach überall, wo ein Hauch von Wärme und süßer Würze willkommen ist. Auf der anderen Seite ist Ingwer meine erste Wahl, wenn es um herzhafte Genüsse geht. Am liebsten füge ich Ingwer zu Suppen und anderen deftigen Gerichten hinzu. Seine angenehme Schärfe verleiht nicht nur eine aufregende Geschmacksrichtung, sondern wärmt mich auch von innen auf. Gerade nach einem Spaziergang im kalten Winterwetter ist Ingwer-Tee mit Zitrone für mich die perfekte Wahl, um sich von innen heraus aufzuwärmen.

In der kalten Jahreszeit werden diese Gewürze zu wahren Verbündeten, die nicht nur Deinen Gaumen verwöhnen, sondern auch Dein Wohlbefinden fördern. So entfalten sie ihre köstlichen Aromen nicht nur in der Küche, sondern tragen auch dazu bei, dass der Winter nicht nur kulinarisch, sondern auch gesundheitlich zu einer besonders reichen und stimmungsvollen Jahreszeit wird.

Corinna-Werner-CleverHealth_Portrait

Viele weitere Tipps gibt es auf meinem YouTube-Channel

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen zu meinen Coachings?

Kontakt

Mehr Infos für Ihre Gesundheit!

CLEVERhealth

Jetzt Performance-Check machen

Performance-Check

Weiterlesen

Alkohol und wie er Deinen Körper beeinflusst

Alkohol – wir alle kennen ihn, aber hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie er sich auf Deinen Körper auswirkt, besonders wenn es um Schlaf und Fettverbrennung geht? 

Alkohol und wie er Deinen Körper beeinflusst 

Deine Schlafqualität 

Alkohol wirkt anfangs vielleicht beruhigend und macht das Einschlafen vermeintlich leichter, aber hier kommt der Haken: er spielt mit dem normalen Verlauf Deines Schlafs. Das bedeutet, dass Du vielleicht früher aufwachst und Dein Schlaf insgesamt weniger erholsam ist. Warum ist das so? Weil Alkohol Deine REM-Phase beeinträchtigt, das ist der Traumschlaf, wichtig für kognitive Funktionen und emotionale Verarbeitung. Eine gestörte REM-Phase kann zu mehr Albträumen und Schlafunterbrechungen führen. Außerdem wachen viele nach dem Alkoholgenuss nachts auf und müssen zur Toilette, weil der Körper die “Giftstoffe” wieder ausscheiden will. Oft ist das zwischen ein und drei Uhr nachts, wo unsere Entgiftungsorgane sehr aktiv sind.  

Deine Fettverbrennung 

Dein Körper bevorzugt den einfachsten und ökonomischsten Weg. So nimmt er Alkohol als Energiequelle vor Fett. Das heißt, wenn Du Alkohol im Körper hast, wird die Fettverbrennung vorübergehend ausgebremst. Alkohol hat viele Kalorien, aber dafür keine Nährstoffe. Dein Körper ist da ziemlich clever, denn er wandelt überschüssige Kalorien aus Alkohol gerne in Fett um. Und Deine Fettverbrennung pausiert in dieser Zeit. Und somit hast Du das Dilemma: nicht nur weniger Fettverbrennung, sondern auch noch zusätzliche Einlagerung von Fett.  

Die Kombination beider Ansätze 

Während des Schlafs hat Dein Körper die Möglichkeit, den Stoffwechsel zu regulieren und effiziente Fettverbrennung zu fördern. Dieser Mechanismus entfaltet jedoch nur seine volle Wirkung bei gutem Schlaf, wenn er ausreichend, regelmäßig und von hoher Qualität ist. Schlafstörungen und der Einfluss von Alkohol können jedoch diesen natürlichen Prozess in der Nacht beeinträchtigen, sodass eine optimale Stoffwechselregulierung erschwert wird. 

 Alkohol und Säure-Basen-Haushalt  

Der Säure-Basen-Haushalt bezieht sich auf das Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen in unserem Körper. Ein unausgeglichener Säure-Basen-Haushalt kann verschiedene Auswirkungen haben, einschließlich möglicher Auswirkungen auf unseren Schlaf. Ein saurer pH-Wert im Körper kann zu einer erhöhten Anfälligkeit für Entzündungen, Müdigkeit und allgemeinem Unwohlsein führen. Dies kann sich negativ auf die Qualität unseres Schlafes auswirken. Ein unausgeglichener Säure-Basen-Haushalt kann auch zu Verdauungsproblemen, Muskelverspannungen und einer gesteigerten Empfindlichkeit gegenüber Stress führen, was wiederum den Schlaf beeinträchtigen kann. 
 
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht zu bringen, Alkohol ist einer davon! Um ihn wieder auszugleichen aber auch! wie zum Beispiel eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und regelmäßige körperliche Aktivität. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Einfluss des Säure-Basen-Haushalts auf den Schlaf individuell unterschiedlich sein kann und von anderen Faktoren abhängt. 
 
 Denk dran, dass die Auswirkungen von Alkohol in moderaten Mengen anders sein können als bei übermäßigem Konsum. „Moderater Konsum“ ist dabei relativ und hängt von Faktoren wie Geschlecht, Gewicht, Gesundheitszustand, Tagesform und Essensmenge ab. Gesundheitsrichtlinien empfehlen deshalb, den Alkoholkonsum zu begrenzen, um negative Auswirkungen auf die Gesundheit zu minimieren. Aber meine ganz persönliche Meinung dazu: “Kein Alkohol ist auch keine Lösung” mit einem fetten Zwinkern

Corinna-Werner-CleverHealth_Portrait

Viele weitere Tipps gibt es auf meinem YouTube-Channel

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen zu meinen Coachings?

Kontakt

Mehr Infos für Ihre Gesundheit!

CLEVERhealth

Jetzt Performance-Check machen

Performance-Check

Weiterlesen

Dunkle Jahreszeit und Vitamin D

Die dunkle Jahreszeit ist eine Phase, in der die Tage kürzer und die Nächte länger werden, und die Sonne sich zurückzieht. Es wird gemütlicher, und die Zeit, die wir draußen verbringen, wird kostbarer. Dies kann jedoch dazu führen, dass Dein Körper weniger natürliches Sonnenlicht erhält, was sich auf Deine Vitamin-D-Produktion auswirken kann.

 

Dunkle Jahreszeit und Vitamin D 

Das Sonnenvitamin

Vitamin D, auch bekannt als das „Sonnenvitamin“, ist ein fettlösliches Vitamin, das Dein Körper hauptsächlich durch die liebevolle Umarmung der Sonnenstrahlen auf Deiner Haut produziert. Es ist ein wahrer Held, wenn es darum geht, Kalzium und Phosphor in unserem Darm aufzunehmen und trägt außerdem zur Erhaltung Deiner starken Knochen und strahlenden Zähne bei. Darüber hinaus ist es ein wahrer Unterstützer Deines Immunsystems und spielt eine Rolle in vielen anderen Aspekten Deiner Gesundheit.

Das Rätsel des Vitamin-D-Mangels

Während der dunklen Jahreszeit, besonders in Regionen, wo die Sonne sich seltener zeigt, kann die natürliche Produktion von Vitamin D in Deinem Körper reduziert sein. Dies kann zu einem Mangel an Vitamin D führen, der mit verschiedenen gesundheitlichen Herausforderungen in Verbindung gebracht wird, darunter eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen und ein erhöhtes Risiko für Knochenerkrankungen.

Lösungswege

Plane Deinen Tag nach der Sonne, das bedeutet, dass Du in der Mittagspause mal raus gehst, um ein bisschen Vitamin D zu tanken. Bleib einfach mal stehen und strecke Dein Gesicht zur Sonne und genieße jeden Sonnenstrahl, den Du in der dunklen Jahreszeit bekommst. Zusätzlich kannst Du Deinen Vitamin-D-Spiegel optimieren, in dem Du auf Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifst. Auch vitamin-D-reiche Lebensmittel wie fetter Fisch (Lachs, Makrele, Thunfisch) und angereicherte Lebensmittel (z.B. Milch und Getreideprodukte) können dazu beitragen.

Es ist jedoch wichtig, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sich zu informieren und beraten zu lassen, damit Dein Körper das bekommt, was er braucht.

Du interessierst Dich dafür Vitamin D zu ergänzen? Dann melde Dich gern bei uns und wir geben Dir eine Empfehlung. Vielleicht ist es auch der richtige Zeitpunkt Deinen Körper mal zu Checken, dann füll gerne hier den performanceCHECK aus.

Corinna-Werner-CleverHealth_Portrait

Viele weitere Tipps gibt es auf meinem YouTube-Channel

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen zu meinen Coachings?

Kontakt

Mehr Infos für Ihre Gesundheit!

CLEVERhealth

Jetzt Performance-Check machen

Performance-Check

Weiterlesen

Winterblues, Vitamin D und Sport

Der Winterblues auch Winterdepression genannt ist eine Stimmungsstörung, die in den dunkleren Wintermonaten auftritt, wenn die Tage kürzer und sonnenärmer sind. Dieser Zustand wird oft mit Symptomen wie verminderter Energie, erhöhtem Schlafbedarf, Stimmungsschwankungen und vermehrtem Verlangen nach Kohlenhydraten in Verbindung gebracht. Ein Hauptgrund für den Winterblues ist der Mangel an Sonnenlicht.

Der Winterblues, Vitamin D und Sport im Winter sind eng miteinander verbunden. 

Vitamin D

Vitamin D wird oft als „Sonnenvitamin“ bezeichnet, da der Körper es mithilfe von Sonnenlicht synthetisiert. Während der Wintermonate, wenn die Sonneneinstrahlung geringer ist und die Menschen mehr Zeit drinnen verbringen, kann ein Mangel an Vitamin D auftreten. Dieser Mangel kann nicht nur die Knochengesundheit beeinträchtigen, sondern auch die Stimmung und das Wohlbefinden beeinflussen.

Sport im Winter

Sport und körperliche Aktivität haben nachgewiesene positive Auswirkungen auf die Stimmung und das allgemeine Wohlbefinden. Im Winter kann die Motivation, Sport zu treiben, aufgrund der Witterungsbedingungen und des geringeren Tageslichts abnehmen. Dennoch ist regelmäßige Bewegung, auch im Winter, wichtig, um die Stimmung zu heben und den Winterblues zu bekämpfen.

Wie hängen diese Faktoren zusammen?

Sonnenlicht ist eine natürliche Quelle von Vitamin D. Wenn im Winter die Sonneneinstrahlung begrenzt ist, kann dies zu niedrigeren Vitamin-D-Spiegeln führen. Ein Vitamin-D-Mangel kann das Risiko für den Winterblues erhöhen. Sport im Freien, auch während der Wintermonate, ermöglicht es, mehr natürliches Tageslicht zu erhalten, was die Produktion von Vitamin D anregen kann. Gleichzeitig fördert körperliche Aktivität die Freisetzung von Endorphinen, die die Stimmung heben. Mittlerweile empfehle ich aber vor allem im Winter Vitamin in Form von Nahrungsergänzung zu zufühern. Damit habe ich in den letzten 16 Jahren selbst und bei meinen Kunden sehr gute Erfahrungen gemacht. 

Es ist wichtig, dass Du Dich auch im Winter regelmäßig bewegst und Sport treibst, um den Winterblues zu bekämpfen. Gleichzeitig solltest Du auf Deine Vitamin-D-Versorgung achten, entweder durch eine ausgewogene Ernährung, ergänzende Präparate oder ausreichende Sonnenexposition, um Deine Stimmung und Dein Wohlbefinden zu unterstützen. Bei schweren Symptomen des Winterblues ist es ratsam, professionelle Hilfe in Betracht zu ziehen. Manchmal kommen die Schlappheit und Müdigkeit aber auch einfach, weil Du zu wenig trinkst. Ich nerve? Nein! Ich meine das Ernst. 

Dieses Präparat würde ich zur Aufnahme von Vitamin D empfehlen. Nutze ich selbst seit 16 Jahren

Corinna-Werner-CleverHealth_Portrait

Viele weitere Tipps gibt es auf meinem YouTube-Channel

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen zu meinen Coachings?

Kontakt

Mehr Infos für Ihre Gesundheit!

CLEVERhealth

Jetzt Performance-Check machen

Performance-Check

Weiterlesen

Erkältung vorbeugen und 1. Hilfe  

Hände und Gesichtshygiene 

Wasche Deine Hände regelmäßig und gründlich mit Seife, insbesondere nach dem Kontakt mit potenziell infektiösen Oberflächen oder nachdem Du in der Öffentlichkeit warst. Dies ist eine der effektivsten Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von Erkältungsviren. Versuche zudem nicht in Dein Gesicht zu fassen, insbesondere an Mund, Nase und Augen. Denn Viren können leicht über die Schleimhäute in Deinen Körper gelangen. Das kennen wir ja aus den letzten Jahren nur zu gut!   

Erkältung vorbeugen und 1. Hilfe

 Ernährung und Flüssigkeit 

Trinke ausreichend Wasser, um Deine Schleimhäute feucht zu halten. Gut befeuchtete Schleimhäute sind besser in der Lage, Viren abzuwehren. Außerdem scheidest Du über Deinen Urin Schadstoffe aus. Eine ausgewogene Ernährung, mit genügend Obst, Gemüse und Proteine stärken zudem Dein Immunsystem.  

 Gesund Lebensweise und Verhalten 

Ausreichend Schlaf und regelmäßige körperliche Aktivität stärken Dein Immunsystem und tragen dazu bei, Erkältungen abzuwehren. Wenn Du Niesen und Husten musst, benutze ein Taschentuch oder Deine Armbeuge, um die Verbreitung von Viren zu reduzieren und entsorge benutzte Taschentücher sofort. Zu einer gesunden Lebensweise gehört auch Dein Stressmanagement, denn Stress kann Dein Immunsystem schwächen. Versuche Stress abzubauen, indem Du Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation oder Atemübungen in Deine tägliche Routine integrierst.  

 Selbsthilfe bei Erkältungen 

 Wenn Du trotz aller Vorbeugungsmaßnahmen eine Erkältung bekommst, kannst Du Dir selbst helfen, die Symptome zu lindern. 

 „Omas Hausmittel“ 

Ruhe Dich aus, nimm Dir Zeit und schalte einen Gang zurück. Trinke ausreichend Flüssigkeiten wie Wasser, Tee, Brühe oder klare Suppen, um hydratisiert zu bleiben, um den Schleim in Deinen Atemwegen zu verdünnen und Giftstoffe auszuscheiden. Außerdem ist Salzwasser ein weiteres Wundermittel, du kannst es als Nasenspülung oder zum Gurgeln benutzen. Denn Salzwasser kann verstopfte Nasen, Nasenentzündungen und Halsschmerzen lindern. 

 Dampfinhalation 

Du findest vielleicht auch Erleichterung, indem Du über einer Schüssel mit heißem Wasser inhalierst oder einen Luftbefeuchter verwendest. Die erhöhte Luftfeuchtigkeit in Deinen Räumen kann Dir beim Atmen helfen. Und die Dampfinhalation kann Deine Nasennebenhöhlen befreien und Dir eventuell auch bei der Linderung Deines Hustenreizes helfen. 

 Vitamin C – Nahrungsergänzungsmittel 

Einige Studien legen nahe, dass die Einnahme von Vitamin C die Dauer und Schwere einer Erkältung verringern kann. Du kannst Vitamin-C-reiche Lebensmittel wie Orangen, Grapefruits, Paprika und Kiwis in Deine Ernährung aufnehmen. Du kannst allerdings auch das Vitamin C über Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen. Ich persönlich nehme seit fast 16 Jahren täglich die Produkte von Fitline, dadurch habe ich mehr Energie und um mein Immunsystem ist so stark wie noch nie. Schreib mir einfach eine Nachricht, wenn Du auch etwas für Dein Immunsystem machen möchtest. 

 Selbst wenn Du alle vorbeugenden Maßnahmen beachtest, kannst Du Erkältungen nicht vollständig verhindern. Dennoch kannst Du Dein Risiko reduzieren und Deine Chancen auf eine schnellere Genesung verbessern, indem Du die obenstehenden Tipps zur Vorbeugung und zur Selbsthilfe bei einer Erkältung beachtest. 

 Die Vorbeugung von Erkältungen erfordert eine Kombination aus gesundem Lebensstil, Hygienepraktiken und Achtsamkeit für Deine Umgebung. Wenn Du Dich trotzdem erkältest, kann die Selbsthilfe dazu beitragen, die Symptome zu lindern und eine schnellere Genesung zu unterstützen. 

Corinna-Werner-CleverHealth_Portrait

Viele weitere Tipps gibt es auf meinem YouTube-Channel

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen zu meinen Coachings?

Kontakt

Mehr Infos für Ihre Gesundheit!

CLEVERhealth

Jetzt Performance-Check machen

Performance-Check

Weiterlesen

Immunsystem stärken

Das Stärken des Immunsystems ist wichtig, um Krankheiten abzuwehren und die Gesundheit zu erhalten. Ein robustes Immunsystem ist unsere erste Verteidigungslinie gegen schädliche Krankheitserreger und trägt wesentlich dazu bei, unser Wohlbefinden zu schützen und zu fördern. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass ein starkes Immunsystem nicht gleichbedeutend damit ist, niemals krank zu werden. Das Immunsystem ist komplex und kann von vielen Faktoren beeinflusst werden.

Immunsystem stärken

Hygiene

Die Aufrechterhaltung einer guten Hygiene ist ein grundlegendes Prinzip, um Dein Immunsystem zu schützen. Das regelmäßige Händewaschen und die Einhaltung grundlegender Hygienepraktiken helfen Dir dabei, die Ausbreitung von Krankheitserregern zu minimieren und somit Dein Immunsystem zu unterstützen.

Bewegung

Körperliche Aktivität spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Immunfunktion. Regelmäßige Bewegung fördert die Durchblutung, stärkt Deine Muskulatur und unterstützt Deine Immunabwehr. Es ist jedoch wichtig, dass Du Dich nicht zu überanstrengst, da zu intensives Training Dein Immunsystem schwächen kann. Ein ausgewogenes Maß an Bewegung ist daher am besten.

Erholung und Stressmanagement

Eine weitere wichtige Säule zur Stärkung Deines Immunsystems ist ausreichender Schlaf. Während Du schläfst, hat Dein Körper die Gelegenheit, sich zu regenerieren und Deine Abwehrkräfte zu stärken. Es ist daher ratsam, 7 bis 9 Stunden Schlaf pro Nacht anzustreben. Außerdem ist Stress ist ein bedeutender Faktor, der Dein Immunsystem schwächen kann. Daher ist es von großer Bedeutung, effektive Stressbewältigungsstrategien in Deinen Alltag zu integrieren. Dazu gehören zum Beispiel Entspannungstechniken wie Meditation, Yoga, tiefes Atmen und Entspannungsübungen.

Essen & Trinken

Die Nahrung, die Du zu Dir nimmst, spielt eine entscheidende Rolle bei der Stärkung Deines Immunsystems. Eine ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel. Du solltest darauf achten, eine breite Palette von Lebensmitteln zu konsumieren, darunter frisches Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, mageres Protein und gesunde Fette. Diese Lebensmittel sind reich an essenziellen Nährstoffen wie Vitaminen, insbesondere Vitamin C und D, Mineralstoffen und Antioxidantien. Diese Nährstoffe arbeiten im Einklang, um Deine Immunabwehr zu unterstützen und zu stärken. Darüber hinaus können Probiotika, die in Joghurt, fermentierten Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind, Deine Darmgesundheit verbessern und dadurch Dein Immunsystem positiv beeinflussen. Die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr durch Wassertrinken ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung, da dies die reibungslose Funktion all Deiner Körpersysteme, einschließlich Deines Immunsystems, gewährleistet.

Wenn Du das Gefühl hast nicht genügend Nähstoffe über Deine Nahrung aufzunehmen, dann könnten eventuell Nahrungsergänzungsmittel Deine Lösung sein. Kontaktiere mich einfach und wir finden eine mögliche Lösung für Dich.

Corinna-Werner-CleverHealth_Portrait

Viele weitere Tipps gibt es auf meinem YouTube-Channel

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen zu meinen Coachings?

Kontakt

Mehr Infos für Ihre Gesundheit!

CLEVERhealth

Jetzt Performance-Check machen

Performance-Check

Weiterlesen

BGM für Azubis

BGM = Betriebliches Gesundheitsmanagement

Wir können im Unternehmen gar nicht früh genug anfangen, uns um die Gesundheit der Mitarbeitenden zu kümmern. Lieber vorsorgen, also echte Prävention, als später die Wehwehchen zu reparieren. Egal, ob Du selbst Azubi bist oder ob Du in Deinem Unternehmen Azubis beschäftigst, lies bitte weiter. Als Azubi gibt es verschiedene Möglichkeiten, um Deine mentale Gesundheit zu fördern. Hier sind einige Tipps:

BGM für Azubis

Gesprächspartner

Wenn Du Dich gestresst oder überfordert fühlst, sprich mit einem vertrauenswürdigen Freund, Familienmitglied oder einem Berater. Es ist wichtig, sich mit anderen auszutauschen und Unterstützung zu suchen. Ganz bestimmt hast Du auch im Unternehmen einen Ansprechpartner oder eine Ausbilderin, mit denen Du reden kannst. Auch der Austausch mit anderen Azubis in Deinem Unternehmen oder in der Berufsschule kann sehr wertvoll sein. 

Me-Time

Plane regelmäßig Zeit für Dich selbst ein, um Dich zu entspannen und Deine Batterien aufzuladen. Es müssen keine wilden oder komplizierten Entspannungsmethoden sein. Mache einfach etwas, das Dir Freude bereitet, wie zum Beispiel Sport, Lesen oder Musik hören. 

Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung kann dazu beitragen, Deine Stimmung und Energie zu verbessern. Versuche gesunde Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte in Deine Ernährung aufzunehmen. Reduziere Zucker und achte darauf, dass Du genug trinkst: Vor allem Wasser und nicht so viel süßes Zeug! 

Bewegung

Regelmäßige körperliche Aktivität kann dazu beitragen, Stress abzubauen und Deine Stimmung zu verbessern. Versuche, mindestens 30 Minuten pro Tag in Bewegung zu sein. Da reicht neben Treppensteigen meistens schon ein Spaziergang aus. 

Realistische Ziele

Setze Dir realistische Ziele und plane Deine Zeit entsprechend. So, dass Du Deine Vorhaben erfolgreich umsetzen kannst und am Ende des Tages mit den Ergebnissen zufrieden bist. Vermeide es, Dir zu viel vorzunehmen und überfordert zu sein. Dann kommt häufig das Gefühl auf, dass Du es nicht kannst oder nicht schaffst. Das raubt Dir Energie. 

Corinna-Werner-CleverHealth_Portrait

Viele weitere Tipps gibt es auf meinem YouTube-Channel

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen zu meinen Coachings?

Kontakt

Mehr Infos für Ihre Gesundheit!

CLEVERhealth

Jetzt Performance-Check machen

Performance-Check

Weiterlesen

Kann ich mit Fitline-Produkten abnehmen?

Fitline-Produkte erfreuen sich in der Fitness- und Wellnessbranche großer Beliebtheit. Viele Menschen fragen sich jedoch, ob sie mit diesen Produkten wirklich abnehmen können. In diesem Artikel werden wir dieser Frage nachgehen und herausfinden, welche Fitline-Produkte sich am besten zum Abnehmen eignen. Außerdem geben wir weitere Tipps, wie du effektiv abnehmen kannst.

Zusammenfassung: 10 wertvolle Tipps, um effektiv abzunehmen

Wenn du mit Fitline-Produkten abnehmen möchtest, gibt es einige wichtige Tipps, die Du beachten solltest. Hier sind zehn wertvolle Ratschläge, die dir helfen können, effektiv Gewicht zu verlieren:

  • Setze realistische Ziele: Überlege Dir, wie viel Gewicht Du in welchem Zeitraum verlieren möchtest und setze Dir realistische Ziele.
  • Ernähre Dich ausgewogen: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist entscheidend für Deine erfolgreiche Gewichtsabnahme. Achte auf eine ausreichende Zufuhr von Proteinen, Kohlenhydraten und gesunden Fetten.
  • Trinke genug Wasser: Wasser hilft nicht nur dabei, den Körper zu entgiften, sondern kann auch das Hungergefühl reduzieren.
  • Vermeide zuckerhaltige Getränke: Erfrischungsgetränke und andere zuckerhaltige Getränke enthalten viele Kalorien und können Deine Abnehmerfolge behindern.
  • Bewege dich regelmäßig: Sport und Bewegung sind wichtig für Deine erfolgreiche Gewichtsabnahme. Versuche, mindestens dreimal pro Woche sportlich aktiv zu sein.
  • Vermeide Stress: Stress kann dazu führen, dass Dein Körper vermehrt das Hormon Cortisol ausschüttet, was wiederum den Fettabbau hemmt.
  • Schlafe ausreichend: Ausreichender Schlaf ist wichtig für einen gesunden Stoffwechsel und kann dazu beitragen, dass Du schneller abnimmst.
  • Nutze Fitline-Produkte als Ergänzung: Fitline-Produkte können eine sinnvolle Ergänzung zur Unterstützung deiner Abnehmerfolge sein.
  • Lass Dich nicht entmutigen: Deine erfolgreiche Gewichtsabnahme erfordert Geduld und Durchhaltevermögen. Lass Dich nicht entmutigen, wenn es mal nicht so schnell vorangeht wie erhofft. Und nimm immer das Maßband dazu und nicht nur die Waage.
  • Suche Dir Unterstützung: Eine Diät oder Gewichtsabnahme kann anstrengend sein – suche Dir daher Unterstützung bei Freunden oder Familie oder schließe Dich einer Gruppe an.

Abnehmen mit Fitline-Produkten

Eines der Fitline-Produkte zum Abnehmen ist der Fitline ProShape All-in-1. Diesen gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Fitline ProShape All-in-1 enthält neben Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten, die ein Mahlzeitenersatz haben muss, natürliche Extrakte wie grünen Kaffee, grünen Mate und Brennnessel, Vitamine und Mineralien. Eine komplette All-in-1-Mahlzeit, Die dir hilft, Deine Wohlfühlfigur zu erreichen. Denn hier kannst Du kalorienreduziert eine Mahlzeit ersetzen.

Den Fitline ProShape gibt es auf Milcheiweiß-Basis und auch vegan in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Mit diesen speziellen Fitline-Produkten kannst Du Gewicht verlieren, ohne ein Hungergefühl oder Müdigkeit zu verspüren. Die Inhaltsstoffe dieser Produkte sind so konzipiert, dass sie Deinen Stoffwechsel anregen und gleichzeitig Fett verbrennen – was am Ende der Schlüssel sein kann, um Dein Wunschgewicht zu erreichen!

Effektiv abnehmen mit Fitline: Tipps zur richtigen Anwendung der Produkte

Wenn Du mit den Fitline-Produkten abnehmen möchtest, ist es wichtig, dass Du weißt, wie Du sie richtig anwendest. Die Fitline-Produkte wurden entwickelt, um Deinen Alltag zu unterstützen und Dich zum Beispiel beim Abnehmen zu begleiten. Sie helfen Dir, Deine Ernährung auf ein gesundes Maß zu reduzieren und gleichzeitig die notwendige Nährstoffzufuhr aufrechtzuerhalten.

Auch wenn es etwas Zeit und Disziplin erfordert – mit den richtigen Fitness- und Ernährungsplänen kannst Du Deine Ziele leichter erreichen. Der Schlüssel liegt in der Kombination von gesunder Ernährung und regelmäßigem Training. Mit den Fitline-Produkten kannst Du Deine normale Ernährung durch die fehlenden Nährstoffe ergänzen. Durch die Kombination von Ernährung und Bewegung kannst Du langfristig abnehmen und Dein Wunschgewicht erreichen.

Fitline-Produkte unterstützen Dich beim Abnehmen

Egal, ob du Anfänger oder Profi bist – die Fitline-Produkte helfen Dir dabei, die richtige Balance zwischen Training und Ernährung zu finden. Mit dem breiten Sortiment an Nahrungsergänzungsmitteln, Vitaminen und Mineralien kannst Du Deinen Körper optimal mit Nährstoffen versorgen. Auch ein professioneller Trainingsplan nach Deinen individuellen Bedürfnissen ist möglich – so hast Du alle Werkzeuge an der Hand, um effektiv abzunehmen. Ich unterstütze Dich dabei.

Du brauchst nur den Willen! Mit den Fitline-Produkten kannst Du Dir selbst beweisen, dass es möglich ist, langfristig fit zu bleiben, abzunehmen und dauerhafte Erfolge zu erzielen.

Fazit: Kann man mit Fitline-Produkten abnehmen?

Es ist kein Geheimnis, dass die Fitline-Produkte Dir helfen können, Dein Gewichtsziel zu erreichen. Sie bestehen aus einer speziellen Mischung natürlicher Inhaltsstoffe und haben eine einzigartige Formel, die Deine Energie steigert und die Fettverbrennung anregt. Mit den richtigen Produkten kannst Du abnehmen, Muskeln aufbauen und Deine Gesundheit unterstützen. Habe ich Dein Interesse geweckt? Dann nimm am besten direkt Kontakt mit mir auf.

 

 

5 wichtige Fakten, die du über Endometriose wissen solltest

Die Endometriose ist eine Erkrankung, die leider viel zu oft im Verborgenen bleibt und nicht die Aufmerksamkeit erhält, die sie verdient. Deshalb möchte ich einen ungewöhnlichen Einblick in diese oft unterschätzte Krankheit geben und ein paar Fakten präsentieren, die du vielleicht noch nicht gehört hast. 

5 wichtige Fakten, die du über Endometriose wissen solltest 

Fakt #1: Endometriose: Mehr als nur Regelschmerzen

Endometriose ist eine Erkrankung, als eine der zehn schmerzvollsten Krankheiten eingestuft wird, neben Cluster-Kopfschmerzen und Krebs. Die Schmerzen, die mit Endometriose einhergehen, sind nicht mit normalen Regelbeschwerden vergleichbar. Sie werden durch Entzündungsreaktionen und das invasive Wachstum von Endometrium Gewebe in andere Organe verursacht.

Dies kann eine Vielzahl von Symptomen und Beschwerden verursachen, die sich auf verschiedene Bereiche des Körpers auswirken unter anderem starke Regelschmerzen (Dysmenorrhoe) und übermäßig starke Blutungen (Hypermenorrhoe). Darüber hinaus leiden viele Betroffene mit Endometriose unter chronischen Unterbauchschmerzen, die sowohl während als auch außerhalb des Menstruationszyklus auftreten können. Weitere mögliche Symptome sind Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Schmerzen beim Stuhlgang und/oder Wasserlassen, hormonelle Probleme, Zysten und emotionale Herausforderungen wie Depressionen. 

Diese vielfältigen Symptome zeigen, dass Endometriose eine komplexe Erkrankung ist, die sowohl körperliche als auch emotionale Auswirkungen haben kann. Eine frühzeitige Diagnose und angemessene Behandlung sind daher entscheidend, um die Lebensqualität der betroffenen zu verbessern.

Die gute Nachricht ist, nicht jeder Betroffene, verspürt zwangsläufig Schmerzen. Wenn Endometriose keine Symptome verursacht, besteht kein dringender Behandlungsbedarf. Allerdings bedeutet das nicht, dass sie ignoriert werden sollte. Im Gegenteil, es ist wichtig, sie sorgfältig zu beobachten, um sicherzustellen, dass sie keine negativen Auswirkungen auf die Organe hat.

Fazit: Endometriose hat Auswirkungen auf das gesamte Körpersystem und ist keine ausschließlich gynäkologische Erkrankung. Eine ganzheitliche Betrachtung und Behandlung von Endometriose sind daher von großer Bedeutung. Es geht nicht nur darum, die Symptome zu lindern, sondern auch die zugrunde liegenden Ursachen anzugehen.

Fakt #2: Die Ursachen von Endometriose: Auf der Suche nach Antworten

Trotz zahlreicher Theorien, warum Endometriose entsteht, ist die genaue Ursache dieser Erkrankung nach wie vor unbekannt. Es gibt Vermutungen, dass Endometriose angeboren sein könnte, während andere auf hormonelle Faktoren oder das Zurückfließen von Menstruationsblut in die Bauchhöhle hinweisen. Dann wiederrum gibt es Experten, die glauben an eine Kombination aus genetischen Veranlagungen und Umweltfaktoren. 

Doch gibt es auch viele Missverständnisse über Endometriose und die gilt es an dieser Stelle aufzuräumen. 

Fakt ist, Endometriose ist KEINE Gebärmutterschleimhaut am falschen Platz, die mit dem Zyklus wächst und die während der Periode blutet. Tatsächlich wurde bisher keine Blutung an Endometrioseherden beobachtet.

Das Gewebe in den Endometrioseherden ähnelt zwar dem der Gebärmutterschleimhaut, ist jedoch nicht zwangsläufig vom Menstruationszyklus abhängig. Die Herde können zu jeder Zeit Beschwerden verursachen, nicht nur während der Menstruation. Das unterstützt die Tatsache, dass es verschiedene Arten von Endometrioseherden gibt. Es ist möglich, dass die Herde ihre eigenen Hormone produzieren. Somit sind sie unabhängig von den Hormonen des Körpers und reagieren folglich nicht auf externe Hormone, wie z.B. die Pille.

Im Gegensatz zum abgestorbenen Gewebe der Gebärmutterschleimhaut, das ausgeschieden wird, bleiben die Endometrioseherde an ihrem Ort. Sie formieren sich, bilden eigenes Gewebe und verursachen entzündliche Reaktionen im umgebenden Gewebe.

Fazit: Die Wahrheit über Endometriose geht über die gängigen Vorstellungen einer fehlplatzierten Gebärmutterschleimhaut hinaus. Es ist wichtig, diese Fakten zu verstehen und die Erforschung der Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten voranzutreiben, um den Betroffenen effektive Hilfe zu bieten.

Fakt #3: Endometriose betrifft alle Geschlechter: Die Vielfalt der Betroffenen

Endometriose wird oft als Frauenkrankheit abgestempelt, doch sind Frauen nicht die einzigen Personen mit einem Menstruationshintergrund. Die Wahrheit ist, dass Endometriose jeden treffen kann, unabhängig von Geschlecht oder Geschlechtsidentität.

Obwohl Endometriose hauptsächlich bei CIS-Frauen diagnostiziert wird, kann es auch bei Männern, Transmännern, Non-Binary-Personen und Intersexuellen vorkommen. die eine Gebärmutter oder ein ähnliches Organ haben. Die Verwendung von Östrogenen kann das Wachstum von Endometriumgewebe begünstigen, welche im Rahmen z.B. einer geschlechterangleichenden Behandlung oder nach einer Krebstherapie angewendet werden. 

Dennoch gestaltet sich die Diagnose von Endometriose bei LGBTQIA+ Menschen häufig schwieriger. Sie werden oft nicht als „typische“ Endometriose-Patienten angesehen und haben dadurch geringere Chancen, eine Diagnose zu erhalten.

Fazit: Es ist an der Zeit, die Vielfalt der Betroffenen anzuerkennen und für eine inklusivere Herangehensweise in der Endometriose-Diagnostik und -Behandlung zu sorgen.

Fakt #4: Alternativen zur Bauchspiegelung: Wege zur Endometriose-Diagnose

Die Bauchspiegelung (Laparoskopie) ist bisher noch immer die zuverlässigste Methode, um Endometriose nachzuweisen. Allerdings gibt es auch andere Möglichkeiten, um Endometriose aufzuspüren, ohne sich einer Operation unterziehen zu müssen. Hier sind einige alternative Untersuchungsmethoden: 

Tastuntersuchung

Mit einer sachkundigen Tastuntersuchung besteht die Möglichkeit, Endometrioseherde zu erfühlen. Bei dieser Untersuchung können verschiedene Anzeichen auf Endometriose hinweisen, wie zum Beispiel schwer verschiebbares Gewebe, Knötchen, Druckschmerz oder eine ungewöhnliche Festigkeit an Stellen, an denen das Gewebe normalerweise weich sein sollte. Diese Untersuchung stets von einem erfahrenen Facharzt durchgeführt wird, der mit den spezifischen Merkmalen und Empfindlichkeiten der Erkrankung vertraut ist.

Gynäkologische Untersuchung

Auch bei einer gynäkologischen Untersuchung können mit dem Einsatz eines geeigneten Spekulums Auffälligkeiten in der Scheide zu einer Diagnose führen. Durch eine sorgfältige Inspektion und Begutachtung der Schleimhäute sowie der äußeren und inneren Genitalien können Veränderungen oder Unregelmäßigkeiten festgestellt werden, die auf das Vorhandensein von Endometriose hinweisen könnten.

Bildgebende Verfahren

Bei tiefinfiltrierender Endometriose können zusätzliche Diagnosemöglichkeiten wie Ultraschall, MRT oder sogar eine Darmspiegelung helfen, weitere Erkenntnisse zu gewinnen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Form der Endometriose nicht immer ohne eine Bauchspiegelung sichtbar ist, obwohl sie sich als besonders aggressiv erweisen kann. Wenn Zweifel bestehen, empfiehlt es sich, letztendlich auf die Bauchspiegelung zurückzugreifen, um die Herde genau zu identifizieren und eine genaue Diagnose zu stellen.

Speicheltest

Bei diesem Test wird der Speichel einer Person auf spezifische Biomarker untersucht, die auf das Vorhandensein von Endometriose hinweisen können. Diese Biomarker sind Substanzen oder Moleküle, die im Speichel nachgewiesen werden können und auf entzündliche Prozesse und hormonelle Veränderungen im Zusammenhang mit der Erkrankung hindeuten. Allerdings gibt es gemischte Meinungen zu dieser Methode. Zum einen ist die Durchführung des Tests sehr kostspielig und wird nicht von den Krankenkassen übernommen. Zum anderen gibt es Bedenken hinsichtlich der Studienteilnehmerzahl, die bisher recht gering ist. Daher wird in Fachkreisen die Zuverlässigkeit und Aussagekraft des Tests noch diskutiert, da er keine konkrete Therapie ersetzen kann.

Fazit: Eine Diagnose muss nicht zwingend durch eine Bauchspiegelung gestellt werden muss. Es gibt verschiedene diagnostische Methoden, die je nach individueller Situation und Symptomatik eingesetzt werden können. Jedoch wird die Bauchspiegelung auch häufig zu Therapiezwecken genutzt, insbesondere bei schweren Fällen von Endometriose oder wenn andere diagnostische Verfahren nicht ausreichend Informationen liefern. Eine Bauchspiegelung ist ein operativer Eingriff, der eine Vollnarkose erfordert. Daher ist es ratsam, sich vorher gründlich zu informieren und bei Bedenken oder Unsicherheiten eine zweite Meinung einzuholen.

Fakt #5: Individuelle Abwägung: Risiken und Vorteile der hormonellen Therapie

Die medikamentöse Therapie zur Beeinflussung des Hormonhaushalts wird immer noch häufig als primäre Behandlungsmethode von vielen Gynäkologen und Gynäkologinnen verschrieben. Dabei wird der Östrogenspiegel verringert und der Progesteronspiegel auf verschiedene Weisen erhöht.

Insbesondere die Verwendung von reinen Gestagen-Pillen hat sich als wirksam bei der Verbesserung von Endometriose-Symptomen erwiesen. Es wurde auch gezeigt, dass sie die Endometrioseherde reduzieren und die Neubildung von Nerven in den betroffenen Regionen hemmen können. In Deutschland ist nur ein Gestagen, nämlich Dienogest, zur Behandlung von Endometriose zugelassen.

Darüber hinaus werden Kombinationspillen mit Östrogenen und Gestagenen eingesetzt, insbesondere im Langzyklus, um das Ausbleiben der Periode zu ermöglichen und Schmerzlinderung zu erzielen. Die Verwendung dieser Pillen zur Endometriosetherapie ist in Deutschland jedoch nicht offiziell zugelassen. Nach gründlicher Aufklärung durch den Arzt können sie dennoch Off-Label-Use eingesetzt werden. 

Viele Endometriose-Betroffene berichten von starken Nebenwirkungen durch die Einnahme der Pille. Diese umfassen Stimmungsschwankungen, Verlust der Libido, Kopfschmerzen, starke Gewichtsveränderungen und sogar Depressionen. In einigen Fällen können diese Nebenwirkungen die Endometriose-Symptome sogar verschlimmern, weshalb immer mehr Frauen sich dazu entscheiden das Medikament absetzen.

Fazit: Eine Hormontherapie erzielt nicht immer den gewünschten Effekt einer Linderung der Symptome, insbesondere wenn es sich um Endometrioseherde handelt, die ihre eigenen Hormone produzieren und unabhängig von den Hormonen des Körpers reagieren. Es ist wichtig, die individuellen Risiken und Vorteile der hormonellen Therapie mit einem Arzt zu besprechen und alternative Behandlungsmöglichkeiten in Betracht zu ziehen, um die bestmögliche Behandlung für jede einzelne Person zu finden.

Corinna-Werner-CleverHealth_Portrait

Viele weitere Tipps gibt es auf meinem YouTube-Channel

Zurück zur Übersicht

Sie haben Fragen zu meinen Coachings?

Kontakt

Mehr Infos für Ihre Gesundheit!

CLEVERhealth

Jetzt Performance-Check machen

Performance-Check

Weiterlesen