• Slider Homeoffice

Er ist unser größter Feind und gleichzeitig auch ein fast ständiger Begleiter – der Stress. Zwar gibt es viele Methoden und Lösungsvorschläge, wie man Stress im Alltag eliminieren kann, aber sind wir doch mal ehrlich: So ganz ohne Stress geht es doch in unserem modernen Leben gar nicht. Daher möchte ich euch heute drei Tipps vorstellen, wie ihr gesund mit dem Stress klarkommt und wie ihr reagieren solltet, wenn es doch mal hitzig wird.

3 Wege mit Stress klarzukommen

Es geht nicht mit dem Stress, aber ohne geht es auch nicht

Können wir Stress wirklich vermeiden? Nein, das können wir nicht. Also brauchen wir die richtigen Taktiken, um mit Stress besser umgehen zu können. Heute zeige ich dir mein drei Tipps, wie ich am besten mit Stress umgehe. Hol dir deine Energie zurück, lass uns starten!

Ich weiß, wie es euch geht

Ich bin seit 20 Jahren selbstständig und mache wirklich viel. Immer wieder höre ich: „Corinna, was willst du denn noch alles machen?“. Weil ich so vielseitig interessiert bin und ich mich für so viele Dinge begeistern kann, ist mein Tag oft ganz schön vollgestopft und ich glaube auch, dass viele andere das Pensum gar nicht schaffen würden. Also habe ich für mich perfektioniert, wie ich mit Stress gut umgehen kann und was ich tun kann, damit ich mit Stress besser klarkomme.

1. Immer genug trinken

Wenn du deinem Körper genug Flüssigkeit gibst, ist deine Konzentration gut und wenn du dich gut konzentrieren kannst, kannst du viel und oft und auch schneller leisten und bessere Entscheidungen treffen. Je klarer dein Verstand und je besser deine mentale Stärke ist, desto schneller kannst du Prozesse abwickeln.

2. Bewegung zum Ausgleich

Viele Menschen arbeiten sitzend und körperlich einseitig. Da empfehle ich dir, in deinen Alltag Bewegung einzubauen, entweder morgens, in der Mittagspause oder nach dem Feierabend. Sorge dafür, dass du genug Bewegung hast. Damit meine ich zum einen die bekannten 8000 bis 10000 Schritte, andererseits aber auch ein kleines Kräftigungsprogramm, um deinen Körper gut in Schuss zu halten

3. Was ist notwendig?

Stell dir die Frage, was du wirklich tun musst. Tust du im Alltag häufiger mal Dinge, die du gar nicht tun müsstest, die jemand anderes tun kann oder die eigentlich gerade gar nicht relevant sind? Bringt dich das, was du tust, tatsächlich deinem großen Ziel näher? Ich stelle mir dabei immer die folgenden Fragen: Bringt mich das meinem Ziel näher? Oder vergeude ich gerade nur meine Zeit? Ein weiterer Aspekt wäre hier das Delegieren. Ich habe vor über zwei Jahren meine Assistentin eingestellt und es ist so eine tolle Erleichterung, weil sie all das macht, was mir nicht so viel Spaß macht, zum Beispiel lästigen Papierkram. Damit habe ich mehr Zeit neue Dinge auszuprobieren oder auch mal eine Pause zu machen. 

Fassen wir also nochmal zusammen: 1. Genug trinken, 2. Bewegung in deinen Alltag integrieren und 3. Hinterfragen, welche deiner Aktivitäten dich wirklich an dein Ziel bringen. Diese Tipps klingen alle gut, aber du weißt nicht so ganz, wie du sie umsetzen sollst. Keine Angst, auf meinem YouTube-Kanal findest du viele Videos zum Thema Gesundheit. Wenn du zum Beispiel ein paar Übungen suchst, die du zwischendurch während der Mittagspause einschieben kannst, um etwas mehr Bewegung in deinen Alltag zu bringen, schau dir meine „Aktive Pause“-Reihe an. In diesen kurzen Videos zeige ich dir einfache, aber effektive Übungen für verschiedene Körperregionen.