• Slider Homeoffice

Kennst du diese Situation auch? Es ist Nachmittag, du bist auf der Arbeit und deine Motivation ist auf dem absoluten Nullpunkt? Keine Angst, so geht es uns allen. Ich habe heute für dich drei spannende Tipps, wie du das verhindern kannst und dir deine Energie zurück holst. Du hast vielleicht auch mal über dem Tag kleine Hänger oder Energielöcher. Und wie du damit umgehen kannst, wie du deine Energie zurückholen kannst oder einfach von Anfang an deine Energie erhalten kannst, darum geht es genau in diesem Blogpost. Hol dir deine Energie zurück. Lass uns gleich starten.

So hältst Du deine Energie über den Tag

Mit drei simplen Tipps zu mehr Energie 

Ich habe heute drei Tipps mitgebracht, wie du deine Energie über den Tag erhalten kannst. Alle drei zu machen, wäre natürlich am optimalsten, aber fange einfach mit dem einen von den dreien an, was für dich am einfachsten erscheint.  

1. Trinken, trinken, trinken 

Tipp Nummer 1, wenn du mir schon länger folgst, wird dir das bekannt vorkommen: Trinken. Denn wenn du genug trinkst über den Tag hinweg, dann hältst du deine Konzentration und deine Energie.  

2. Bessere Durchblutung durch mehr Bewegung 

Tipp Nummer 2: Bringe Bewegung in deinen Alltag. Ja, Bewegung und Aktivität verbraucht Energie, aber unser Körper ist ein Bewegungssystem, kein Sitzsystem. Und wenn du ihn adäquat nutzt, so wie er mal entwickelt wurde, dann funktioniert er auch viel besser. Wenn du viel stehst, merkst du vielleicht, dass deine Energie runtergeht, dein Blut versackt, weil der Kreislauf gar nicht so richtig läuft. Wenn du viel sitzt, kann das genauso passieren. In dem Moment, wo du dich bewegst, wird dein Herz-Kreislaufsystem angeregt, dein Blut fließt wieder überall in den Körper hin und natürlich auch in deinen Kopf, in dein Gehirn und dann bist du besser konzentriert und leistungsfähig. 

3. Planung ist das A und O 

Tipp Nummer 3: Plane deinen Tag, vor allem auch deinen Arbeitstag. Wenn du das Gefühl hast, du bist nur am Arbeiten, du kommst gar nicht voran und du schaffst gar nichts, kann es manchmal auch dein Gedankengang sein, dass du zu wenig Energie hast, dass du dich nicht wohlfühlst. Mir persönlich tut es total gut, To-Dos abzuhaken, um für mich das Gefühl zu haben, ich habe etwas geschafft und erledigt. Dafür habe ich eine Mischung: Zum einen tatsächlich eine Liste zum Abhaken, zum anderen verwende ich auch liebend gerne Post-its, weil dieses Gefühl, den Post-It vom Bildschirm und vom Schreibtisch abzunehmen und ihn zu zerknüllen und in die Tonne zu packen super befriedigend ist. Das setzt neue Energie frei für die neuen Aufgaben vom Tag. Nimm dir nicht zu viel vor für einen Tag, dass du am Ende des Tages auch das Gefühl hast, fertig zu sein und alles erledigt zu haben, was du dir vorgenommen hast. 

Dank Routine zum Erfolg 

Fassen wir also nochmal zusammen: Punkt 1: Genug trinken, Punkt 2: Bewege dich immer mal zwischendurch und Punkt 3: Sei dir dessen bewusst, was du schon geschafft hast an dem Tag,  indem du vorher planst und hinterher auch abhakst. Das kannst du zum Beispiel wunderbar mit deiner Morgen- und Abendroutine tun, dass du dir morgens Dinge vornimmst und abends nochmal in der Rückschau guckst, was du tatsächlich geschafft hast. Als Anregung dafür habe ich dir hier meine Morgen- und Abendroutine mit reingestellt, vielleicht passt es ja auch für dich. Viel Spaß bei der Umsetzung.

Um dein tägliches Energieloch zu überwinden versuche in Zukunft also, mehr zu trinken, dich regelmäßig zu bewegen und deinen Tag strukturierter zu gestalten. Diese Tricks verhelfen dir nicht nur zu mehr Produktivität, sondern wirken sich auf dein allgemeines Wohlbefinden positiv aus.