• Slider Homeoffice

Vielleicht hast du dich auch schon mal gefragt: „Wie kann ich meinen Schlaf optimieren?“ oder „Wie kann ich dafür sorgen, mit weniger Schlaf zurecht zu kommen?“ Heute geht es um das Thema Polyphasischer Schlaf, wo wir in der Regel unterm Strich weniger schlafen bei trotzdem guter Erholung und guter Energie. Hol dir deine Energie zurück! Auf geht’s!

Polyphasischer Schlaf – Was ist das?

Wir alle haben schon oft gehört, wie wichtig Schlaf ist und dass die ideale Schlafdauer acht Stunden beträgt, wissen die meisten von euch sicher auch. Manch einer denkt dabei vielleicht, dass dies geschenkte Zeit ist, die man reduzieren könnte, um diese für mehr Produktivität oder besondere Erlebnisse zu nutzen. Eine Lösung für dieses Problem wäre der sogenannte polyphasische Schlaf. Was hinter diesem ominösen Begriff steckt und wie er dir dabei helfen kann, deinen Tagesrhythmus zu verändern, erkläre ich dir in diesem Blogpost.

Was bedeutet „polyphasisch“?

Polyphasischer Schlaf heißt, mehrere Schlafphasen über den Tag zu verteilen. Wir sind es in der Regel hierzulande gewohnt, einen monophasischen Schlaf zu machen, das heißt nachts schlafen, tagsüber wach sein. Polyphasischer Schlaf kommt immer dann zum Tragen, wenn meine Nachtschlafzeit verkürzt ist, entweder weil ich es nicht anders geschafft habe oder eben, weil ich meine Nachtschlafzeit bewusst herunterreduziere, um mehr Stunden am Tag wach sein zu können. Aber dafür brauche ich dann über den Tag verteilt kleine Breaks, wo ich dann nochmal Schlaf nachhole.

Meine Erfahrungen mit dieser Methode

Bei mir war das lustig. Ich bin mit dem Thema schon ein paar Mal ganz sanft in Berührung gekommen und als ich damals meinen Freund kennengelernt habe, haben wir in den ersten Nächten nicht so viel geschlafen. Wir haben uns dann dieses Thema nochmal aufs Board geholt, ein bisschen angelesen, mal geguckt und haben dann beschlossen, es einfach mal auszuprobieren. Am coolsten fand ich die Geschichte, nur vier Mal am Tag ganz kurz zu schlafen. Das hätte ich gern mal ausprobiert, aber ich habe sehr schnell für mich festgestellt, dass ich das gar nicht schaffe, weil ich dafür regelmäßig die Schlafzeiten einhalten müsste. Dafür ist mein Alltag einfach viel zu flexibel und viel zu unterschiedlich von Tag zu Tag. Was ich aber tatsächlich als relativ sinnvoll erachtet habe und auch mein Körper gar nicht so schlecht fand: nachts nur drei Stunden, also zwei Schlafzyklen, und nachmittags nochmal einen Schlafzyklus von 90 Minuten. Und bei diesem System ist es gar nicht so wichtig, dass es genau der richtige Zeitpunkt ist. Das fand ich spannend und habe es mal über eine gewisse Zeit probiert. Dann habe ich am Wochenende mal ein bisschen länger geschlafen, aber insgesamt war ich jetzt unter der Woche nicht so viel weniger leistungsfähig.

Probiere es aus!

Das heißt jetzt nicht, dass es auch genau das richtige für dich ist. Ich hab dir unten mal ein paar Seiten verlinkt, wo einfach das Thema noch einmal diskutiert wird und wo du einfach verschiedene Zeiten und verschiedene Modelle, die ich dir jetzt nicht alle nennen möchte, präsentiert werden, mit welchen Zeiträumen du am Tag gut klarkommst, was noch ausreichend ist und was vielleicht nicht. Schlaf ist extrem individuell. Bastele mal ein bisschen daran rum, aber gucke dir dazu gerne auch mein Video „Wie viel Schlaf ist überhaupt nötig?“ an. Da erkläre ich dir, worauf es ankommt, dass es am Ende auch ausreichend ist, dass du fit bist und dass du deine Energie halten kannst.

Schlaf ist und bleibt ein Hauptfokus der Gesundheit

Schlaf ist heutzutage ein ganz wichtiges Thema. Krankenkassenerhebungen haben gesagt, dass ungefähr 80 Prozent der arbeitenden Bevölkerung Schlafstörungen haben. Das heißt, sie schlafen nicht ein, sie schlafen nicht durch oder sie wachen eben viel zu früh oder unerholt auf. Und das lässt mich immer wieder zu dem Thema kommen, dass Schlaf sehr wichtig ist und die Menschen mehr Informationen zum Thema Schlaf benötigen. Auch im Bereich der betrieblichen Gesundheit bin ich häufig zum Thema Schlaf unterwegs.

Wie sieht das für dich aus? Das musst du selbst herausfinden. Und dabei wünsche dir einfach mal gute Nacht.

Und? Hört sich polyphasischer Schlaf nach etwas für dich an? Schau dir die untenstehenden Links einfach mal an und probiere es vielleicht mal ein paar Tage selbst aus. Vielleicht kannst du somit deinen Tagesrhythmus komplett umkrempeln. Du willst noch mehr Infos zum Thema gesunder Schlaf? Schau dir doch mal mein Video „Einschlafprobleme: Das kannst du tun!“ an, wo ich dir wertvolle Tipps dafür gebe, wie du in Zukunft schneller ins Land der Träume kommst.

 

Wenn Du selbst noch unsicher bist wie es Dir geht, haben wir einen Vitalcheck vorbereitet, wo Du das schnell herausfinden kannst. Klicke einfach einmal hier:

- Vitalcheck für Dich -