• Slider Homeoffice

Ja, Pausen gehören zum Leben dazu, auch wenn man bei mir manchmal das Gefühl hat, dass ich ständig immer nur unterwegs und aktiv bin. Ich kriege das aber auch nur hin, weil ich meine Pausen effektiv nutze. Meine fünf wichtigsten Ideen, die ich da anwende, stelle ich euch heute vor. 

Pausen richtig gestalten – 5 Ideen, die einfach umsetzbar sind

Die englische Dichterin Elizabeth Barret Browning sagte schon: „Nichts bringt uns auf unserem Weg besser voran als eine Pause.“ Ich denke, wir alle wissen, wovon sie spricht. Eine gut genutzte Pause ist nicht nur gesund, sondern sorgt auch dafür, dass wir danach mit mehr Energie weitermachen können, was letztendlich auch die Produktivität steigern kann. Aber was genau macht eine gut genutzte Pause aus? Mit diesem Thema möchte ich mich heute beschäftigen und fünf Tipps geben, wie ihr eure Pausen richtig gestalten könnt.

1. Einfach mal die Augen schließen 

Wenn du am Schreibtisch sitzen bleibst oder wenn du gerade in der Bahn oder im Bus sitzt, schließe zwischendurch einfach mal die Augen, atme tief durch und mache zumindest mal von den visuellen Eindrücken Pause, die so auf dich einprasseln.

2. Mach einen Spaziergang

Gerade, wenn du Probleme hast, klare Gedanken zu fassen, kann es hilfreich sein, deinen Körper in Bewegung zu bringen, weil dann auch dein Geist in Bewegung kommt. Spaziergehen ist nicht nur eine Entspannung für unseren Kopf, sondern gleichzeitig auch eine Möglichkeit, das Denken wieder voranzubringen. Abgesehen davon sind Spaziergänge meistens draußen an der frischen Luft, auch das tut dem Körper natürlich richtig gut.

3. Technik beiseite legen

Mach das Handy aus, lass die ganze Technik weg und nutze die Pause für dich. Wenn du in die Küche oder den Aufenthaltsraum gehst, wo du deine Pause verbringst, lass die elektronischen Geräte in der Tasche und gönne dir auch in diesem Aspekt Ruhe.

4. Nutze die Pause aktiv

Mach in der Pause ein paar Aktivierungsübungen, zum Beispiel Kniebeugen und Liegestütze. Falls du keine Liegestütze auf dem Boden hinbekommst, kannst du auch an der Wand oder an der Küchenarbeitsplatte ein paar Übungen machen, die aktivieren, aufrichten und deine Muskulatur und deinen Kreislauf mobilisieren. Danach kannst du gleich wieder frisch weitermachen. Wenn du nicht genau weißt, wie eine korrekte Liegestütze aussieht, kannst du es dir im passenden YouTube-Video zu diesem Beitrag anschauen.

5. Snacken – aber richtig

Es macht total Sinn, deine Pause für das Essen zu nutzen, schließlich ist es nicht gut für die Verdauung, wenn du während der Nahrungsaufnahme noch arbeitest. Mache dir Gedanken darüber, welche Snacks die gesunden und richtigen für dich sind. Nicht alles, was du dir zwischendurch zwischen die Zähne schiebst, bringt dir auch wirklich Energie. Vielleicht scheint es erst so, aber schon wenige Zeit später lässt es dich wieder eher komatös zusammensinken und sorgt dafür, dass du dich nicht mehr konzentrieren kannst. Wenn du ungesundes Essen zu dir nimmst, nutzt du die Pause nicht sinnvoll. Ganz ehrlich, auch ich esse zwischendurch mal Süßigkeiten oder ein Stück Schokolade. Aber du solltest dich immer fragen, welches Ziel die Pause hat, was du danach tun möchtest und was du von deinem Körper brauchst. Auf Grundlage dieser Überlegungen solltest du deine Pause gestalten.

Fassen wir also nochmal die fünf Punkte zusammen:

Schließe in der Pause einfach mal die Augen, nutze deine Pause für einen Spaziergang, verbringe sie ohne elektronische Geräte, mach ein paar Übungen und achte darauf, was du in deiner Pause isst. Mit diesen Tipps startest du nach der Pause wieder voll durch.

Dir hat die Idee mit den Liegestützen besonders gut gefallen und möchtest ein paar weitere Anregungen für die Übungen? Schau dir doch mal meine Reihe „AKTIVEpause“ auf YouTube an, dort zeige ich dir kurze, effektive Bewegungen, die du total einfach in deinen Alltag integrieren kannst. Wenn du dich mehr für den Spazier-Tipp interessierst, würde ich dir mein Video „Wie ein Spaziergang dein Leben verändern kann!“ empfehlen. Mit diesen Tipps schaffst du es, mehr Energie in deinen Arbeitsalltag und deine Freizeit zu bringen und so eine bessere Lebensqualität zu erreichen.