• Slider Homeoffice

Sind deine Gedanken gerade überall, nur nicht dort, wo sie sein sollen? Du versuchst dich gerade krampfhaft, auf eine Sache zu konzentrieren, aber es will einfach nicht geschehen? Gut, dass du auf diesen Blogpost gestoßen bist! Ich zeige dir heute nämlich drei Übungen, mit denen du dein Gehirn trainierst und so für mehr Konzentration im Alltag sorgst. 

3 Übungen, mit denen du dein Gehirn trainieren kannst

Gehirntraining für mehr Konzentration 

Wenn du zwischendurch mal unkonzentriert bist oder du das Gefühl hast, dass du dich auf ein Thema konzentrieren möchtest und da aber immer wieder etwas anders in das Gehirn kommt, dann nutze diese Übungen, um dich voll zu fokussieren und zu konzentrieren und dein Gehirn zur vollen Leistungsfähigkeit zu bringen. Auf geht’s!

Übung 1: Daumen und Zeigefinger

Du nimmst bei einer Hand den Daumen und bei der anderen den Zeigefinger. Jetzt wechselst du Daumen und Zeigefinger an jeder Hand abwechselnd aus. Das heißt, wenn an der linken Hand gerade der Daumen dran ist, ist an der rechten Hand der Zeigefinger dran. Führe diese Bewegung mehrmals durch.

Übung 2: Faust und Handfläche

Du nimmst an einer Hand die Finger zur Faust und zeigst mit der Handfläche nach unten. Bei der anderen Hand öffnest du die Hand und bewegst die Handfläche nach oben. Dann wechselst du auch hier die Positionen mehrmals. Diese Übung ist ein wenig einfacher. Ich komme gleich nochmal darauf zu sprechen, was hier wichtig ist.

Übung 3: Hase und Pistole

Ich habe aber auch noch eine dritte Übung für dich. Nimm auf der einen Seite zwei Finger hoch wie ein Häschen, auf der anderen nimmst du die Finger hoch wie eine Pistole. Du versuchst jetzt den Hasen quasi zu erschießen, da er aber so schnell ist, springt er von einer Seite auf die andere. Also, wechsele auch hier die Positionen der Finger aus. 

Die Gehirnhälften vernetzen

Wofür sind diese Übungen gedacht? Wir vernetzen die linke und die rechte Gehirnhälfte miteinander, sodass unser Gehirn wieder effektiver arbeiten kann. Wenn du noch mehr Übungen dazu suchst, findest du im Internet unter den Stichworten Live-Kinetik oder Koordination rechts links zahlreiche Varianten. Diese Übungen helfen dir dabei, im Gehirn ein Thema zu beenden und ein anderes zu starten und dich zu fokussieren, wenn deine Gedanken kreisen. 

Übung macht den Meister!

Besonders interessant: Die Übungen helfen dir nur, wenn du sie noch nicht kannst. Wenn du also merkst, dass du eine Übung schon richtig gut kannst, solltest du sie überspringen, denn dann bringt sie dir nichts. Wenn du dann mit der Zeit die Übungen meisterst, kannst du dir Kombinationen ausdenken, mehrere Übungen miteinander kombinieren und vielleicht nebenbei noch eine Rechenaufgabe oder so etwas machen. Indem du die linke und rechte Gehirnhälfte miteinander vernetzt, schaffst du mehr Konzentration.

Weitere Tipps für mehr Konzentration

Vielleicht ist eine kurze Atempause genau das, was du gerade brauchst. Wenn das der Fall ist, könnte dir mein Video „MENTALstark - ATEMpause“ weiterhelfen. Auch mehr Bewegung im Alltag kann zu besserer Konzentration führen, besonders gut geeignet sind dafür kleinere Pausen auf der Arbeit. Du weißt nicht, wie du das bewerkstelligen sollst? Schau dir doch mal das Video „Pause aktiv gestalten - 3 Ideen, die einfach umsetzbar sind“ an. Hier gebe ich dir wertvolle Tipps, wie auch du eine aktive Pause in deinen Arbeitsalltag integrieren kannst.